zurück

Freie Wähler für Dreifachturnhalle als Vorgabe beim Bau der neuen Hauptschule

In der Stadtratssitzung vom 26. Juli standen u. a. die Vorgaben für die Auslobung des Architektenwettbewerbes für den Bau der neuen Hauptschule mit Sportanlage auf der Tagesordnung.
Vorgaben der Wettbewerbsaufgabe verändert
Das Schulraumdefezit in Kolbermoor wurde mittelfristig mittels provisorischen Bauten ausgeglichen. Dringend notwendig ist der Neubau einer Hauptschule mit 5 Zügen von der 5. – 9. Klasse. Ferner ist ab nächstem Schuljahr die Möglichkeit gegeben in einem „M-Zug“  die Mittlere Reife zu erreichen. Es wird von einer Gesamtzahl von ca. 700 Schülern ausgegangen. In diese Raumprogrammberechnung sind nach Angaben der Verwaltung die künftigen Baugebietsentwicklungen eingerechnet.  Als Teil der Hauptschule war eine Zweifach-Sporthalle mit Freisportanlagen vorgesehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass für geplante 28 Schulklassen nur eine Zweifach-Sporthalle staatlich gefördert werden kann. Wie die Berechnung des Raumprogrammes im Verhältnis zur Stadtentwicklung steht, ist jedoch den Stadträten noch zu vermitteln. Ab 30 Klassräumen wäre jedoch auch eine Dreifach-Sporthalle förderfähig.
Schul- und Breitensport sollen optimiert werden
Die Freien Wähler Kolbermoor wiesen eindringlich darauf hin, dass die Stadt Kolbermoor eine der wenigen Kommunen in dieser Größenordnung ist, die keine Dreifach-Sporthalle hat und bisher immer von dieser Entwicklungstatsache die Rede war. Durch die Mitbenutzung der Vereine wäre diese Lösung für durchzuführende Wettbewerbe ein weiterer wichtiger Punkt. Aus seiner Erfahrung als Kreistagsmitglied erläuterte Stadtrat Dieter Kannengießer, der mit dem Neubau des Gymnasiums in Bruckmühl befasst war, die Kostensituation. Danach liegt nach einer Kostengrobschätzung die Zweifach-Sporthalle des Gymnasiums bei ca. 4 Mio. DM und bei einer Dreifach-Sporthalle bei ca. 6,8 Mio. DM. Dieser Kostensprung wird überwiegend durch die unterschiedliche lichte Höhe, die von 5,5 m auf 7 m ansteigt, verursacht. Auch wenn die  Dreifach-Turnhalle nur als Zweifachhalle staatlich gefördert werden kann, sollte nach Ansicht der Freien Wähler keine Fehlentwicklung eingeleitet werden. Letztendlich sprachen sich die Stadträte mit 14 : 6 Stimmen für die Berücksichtigung einer Dreifach-Turnhalle aus.
Folgende Ecktermine werden vom Stadtrat angestrebt:
· Ankündigung im Architektenblatt und Ausgabe der Unterlagen im September
· Bearbeitungsphase 1 (Lageplan, Erläuterungsbericht, Entwurf u. dgl.) bis November
· Vorprüfung der Bearbeitungsphase 1 - Auswahl ca. 35 Teilnehmer durch das Preisgericht zur Weiterbearbeitung Dezember
· Bearbeitungsphase 2 ( Grundrisse, Ansichten, Modell u. dgl.) Januar 2001
· Preisgerichtssitzung im Februar 2001. Als Preisgelder für den 1. – 5 . Preis, sowie für Modellankäufe werden 226.200 DM vorgesehen.
Die letztendliche Vergabe erfolgt aufgrund der getroffenen Vorauswahl des eingesetzten Preisgerichtes wieder durch den Stadtrat.
 

Günter Schirmer
FW-Pressereferent

Internet: www.freie-waehler-kolbermoor.de