zurück

Freie Wähler Kolbermoor sehen weitere Planungen im Spinnereigelände positiv

Stadtrat Dieter Kannengießer gab als Sprecher der Freien Wähler zum weiteren Vorgehen bzw. zu den weiteren Planungsvorgaben im ehemaligen Spinneigelände in der Stadtratssitzung vom 25.08.2004 folgende Stellungnahme ab:

 „Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kloo,sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Stadtrates, 

seit Jahren beraten wir über vorgelegte Konzeptionen zur Entwicklung des Spinnereigeländes. Leider konnte von diesen bislang keine realisiert werden. 

Im Zuge vorbereitender Untersuchungen beschlossen wir in der Stadtratssitzung vom 30.07.03 einstimmig über das Ingenieurbüro von Angerer ein Konzept im Rahmen unserer Planungshoheit erstellen zu lassen. D. h., es handelt sich hierbei nicht um das „von-Angerer-Konzept“, sondern dies ist das Konzept unseres gesamten Stadtrats in Abstimmung mit dem Eigentümer. Denn auch in dieser Sitzung wurde darauf hingewiesen, dass die städtebaulichen Ziele nur gemeinsam mit dem Eigentümer realisiert werden können.  In der Sitzung vom 01. Juli dieses Jahres übernahmen wir diese Konzeption in unseren Entwurf zum Flächennutzungsplan. 

Bereits drei Wochen später wurde uns in einer Sitzung mitgeteilt, dass nunmehr die Fa. Quest als neuer Investor Interesse zeige, jedoch nur dann, wenn die Stadt bereit wäre, eine weitere Bebauung in den östlichen Bereich zuzulassen und dafür erhal-tenswerte Gebäude im Umgriff großzügig freizustellen. 

Nun liegen uns nicht näher definierte Überlegungen der Firma Quest für eine Bebau-ung in diesem Bereich vor.

Die Freien Wähler begegnen diesen Skizzierungen positiv und unterstützen die Bereitschaft zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Firma Quest. Dennoch müssen wir darauf hinweisen, dass dies kein Freibrief für jegliches Wunschdenken des Investors werden kann. Es ist daher erforderlich, bereits heute die wichtigsten Anforderungen unsererseits an unseren künftigen Partner auf den Weg zu geben, damit dieser die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit kennt. Weitere Eckpunkte der Planungen sollten die Anregungen unseres Flächennutzungs-planers aus dem Schreiben vom 18.08.04 sein. 

Als kleine Gruppierung erarbeiteten wir aufgrund der Vorhabensgröße im Vorfeld mit der CSU diese Eckdaten. Ich werde Ihnen daher eine Doppelnennung dieser Punkte ersparen. Auch mit des SPD fanden Gespräche im Vorfeld statt, da uns eine parteiübergreifende Abstimmung bei der Entwicklung eines neuen Stadtteils am Herzen liegt. 

Die Freien Wähler erwarten sich durch die Aktivierung des Geländes eine gute städtebauliche Weiterentwicklung, sowie Impulse für unsere regionale Wirtschaft. Den im Hauptausschuss modifizierten Beschlussvorschlag bitten wir wie folgt zu ergänzen:

„Die Anregungen des Flächennutzungsplaners vom 18.08. sowie die Überlegungen der Fraktionen sind bei den künftigen Entwicklungen zu berücksichtigen“.“ 

FW-Pressesprecher: Günter Schirmer