zurück

Freie Wähler Kolbermoor beraten über kommunale Probleme

Am 21.10.2003 trafen sich die „Freien Wähler Kolbermoor“ zu einem Meinungsaustausch und diskutierten über Anregungen und Anträge von Kolbermoorer Bürgern.

Eingangs referierten Stadtrat Dieter Kannengießer über den neuen Flächennutzungsplan. Es wurde eifrigst über Gewerbeflächen, und Wohnbebauung, aber auch über sogenannte Wunschflächen gesprochen. Dabei durchleuchteten die Mitglieder die Flächenbilanzen Kolbermoors und auch die Strukturen einzelner Ortsteile.

Als Punkt zwei der Tagesordnung erarbeitete die Gruppe einen Fragenkatalog zur kommenden „Jugend – Bürgerversammlung“.  In der Diskussion mit den jüngeren FW- Mitgliedern wurde bald deutlich, dass erhebliche Defizite im Bereich der Freizeitgestaltungsmöglichkeiten der Stadt vorliegen. Die jungen Gäste waren sich einig, dass für sinnvolle Maßnahmen zur Freizeitgestaltung aber nicht unbedingt große Geldsummen aus der Kommune nötig sind. Bemängelt wurde jedoch der Vandalismus am Sportplatz Kolbermoor-Süd, der ein risikofreies Benützen der Anlagen fast unmöglich macht. Ebenso prangerten die Jungdemokraten den öffentlichen Alkoholkonsum, besonders vor dem Jugend-Treff herum, als äußerst ungut an. „Wir wollen doch den Kolbermoorer Bürgern ein ordentliches Bild von uns Jugendlichen vermitteln! Das ist jedoch nicht möglich, wenn einige wenige Flaschen vor dem Jugendtreff zerschlagen“ so Susi Kirschner. Armin Binder regte an, dass auch die Kirchen in Kolbermoor wieder mehr Verantwortung übernehmen sollten, um durch eine gezielte Jugendarbeit das Freizeitangebot Kolbermoors zu erweitern.

  

Alfred Thunig

für die „Freien Wähler Kolbermoor“